Aktuelles 2018



Aktuelles 2017

Neuer "Karola"-Schnellzug Karlovy Vary - Zwickau

Neumark (dpa/sn) - Mit dem Fahrplanwechsel wird es eine schnellere Bahnverbindung zwischen Leipzig und dem tschechischen Karlsbad (Karlovy Vary) geben. Wie der Verkehrsverbund Vogtland am Dienstag in Neumark mitteilte, verkürzt sich die Reisezeit zwischen Städten um rund eine Stunde auf dreieinhalb Stunden. «Es gibt keine schnellere Eisenbahnverbindung zwischen beiden Städten», sagte Thorsten Müller, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes. Künftig müssen Reisende von Leipzig nur noch einmal in Zwickau umsteigen. Bislang müssen die Fahrgäste zusätzlich im böhmischen Sokolov die Züge wechseln.

Erstmals wird der Expresszug von Zwickau nach Karlovy Vary am 10. Dezember und dann immer samstags und sonntags fahren. Täglich soll es zwei Regioshuttle in beide Richtungen geben. Für die Verbindung, die von den drei Bahnunternehmen Vogtlandbahn, DB Regio und GWTR in Tschechien betrieben wird, wird ein so genanntes Karola-Ticket eingeführt. Das Tagesticket für eine Familie kostet 36 Euro.

 

Quelle: www.freiepresse.de, 05.12.2017


11.-13.08.2017   120 Jahre Fichtelbergbahn

Cranzahl - Kurort Oberwiesenthal

Die ursprünglich Cranzahl - Wiesenthal (CW-Linie) benannte Strecke wurde am 19. Juli 1897 feierlich eröffnet. Schon das damalige Fest 1997 zur 100-Jahrfeier hat Akzente gesetzt mit vielen aktiven Vertreterinnen der sächsischen IV K.

 

Im Jahr 2017 nun stand alles im Zeichen der sächsischen VI K. Mit den beiden in Sachsen verbliebenen Exemplaren, der 99 713 und der 99 715 (Preßnitztalbahn).

 

Einige Bilder mögen den ein oder anderen Einblick in die Festivitäten liefern.


15./16.07.2017 - 9. Schmalspurbahn-Festival im Weißeritztal

Zum nunmehr 9. Mal fand das traditionelle Schmalspurbahn-Festival auf der Weißeritztalbahn statt. Zudem fuhren die Sonderzüge das erste Mal wieder bis zum Endpunkt, dem Kurort Kipsdorf.

 

Zahlreiche Besucher säumten die Strecke und fuhren in vollen Zügen. Mit von der Partie im Fuhrpark waren u.a. die IV K 132 (99 539) der Traditionsbahn Radebeul samt historischem Wagenpark sowie die IV K 145 (99 555) der Zittauer Schmalspurbahnen.


06.07.2017 -- 99 713 wieder unter Dampf!

Am Nachmittag des 06.07.2017 fand die 1. Leerfahrt der 99 713 nach 10-jähriger Abstellzeit und Hauptuntersuchung in der Lokwerkstatt in Kurort Oberwiesenthal statt.

 

Foto: © SDG Fichtelbergbahn


03.07.2017 Überführung zweier Schneepflüge nach Schwarzenberg


20./21.06.2017 Abschied der "Aquarius C" aus Carlsfeld

Am Abend des 20. Juni 2017 wurde die "Aquarius C" bezeichnete Heeresfelddampflok vom Typ HF 210 E aus dem Carlsfelder Lokschuppen gezogen und auf einen Tieflader der EBB Pressnitztalbahn GmbH verladen. Am Morgen des 21. Juni dann ging die Lok auf die Reise zur Murtalbahn in Österreich, wo der neue Eigentümer der Lok, Club 760 - Verein der Freunde der Murtalbahn, die Lok in Empfang nahm.

 

Mehr zum Lebenslauf der Lok finden Sie hier: Heeresfelddampflokomotive HF 210 E

 

Foto: © M. Förster, Carlsfeld


19.06.2017 Erster Planzug erreicht den Kurort Kipsdorf

Pünktlich 9:25 Uhr startete 99 734 in Freital-Hainsberg mit dem ordentlich an Fahrgästen gefüllten P 5000 und kam 10:51 Uhr planmäßig im Kurort Kipsdorf an.

 

Foto: © Johannes Mühle, Klingenberg-Colmnitz


Eröffnung Dippoldiswalde - Kipsdorf 17.06.2017

Video zur Eröffnungsfahrt für geladene Gäste am neuen Bahnübergang in Obercarsdorf.

Weitere Fotos und Infos folgen in Kürze


Letzter "Abendzug" in Dippoldiswalde"?

16.06.2017 -- 19:40 Uhr in Dippoldiswalde

 

Soeben hat der letzte planmäßige Abendzug P 5011 der Weißeritztalbahn den Bahnhof Dippoldiswalde verlassen.

Künftig verlässt laut Regelfahrplan der letzte Zug* ² genau um 18:02 Uhr als P 5005 von Kipsdorf kommend den Bahnhof Dippoldiswalde.

 

*) Am 17.06. als P 6007 von Kipsdorf nach Freital-Hainsberg

²) Am 18.06. als P 5209 um 18:48 Uhr ab Dippoldiswalde nach Freital-Hainsberg


Alle Fotos: © IG Weißeritztalbahn e.V.


99 1594-3 zur Instandsetzung

 

 

 

 

 

So präsentiert sich aktuell die Lok im DLW Meiningen (Foto: Screenshot)

 

Link zur Seite des Dampflokwerkes

99 1594-3 - Die Weltreisende unter den IV K

 

Die Lok wurde 1914 bei Richard Hartmann in Chemnitz gebaut mit der Fab-Nr 3714. Bei der Königl. Sächs. St. Eb. erhielt sie die Bahnnummer 184, Ihre DRG-Nummer erhielt sie 1925.

 

Ihre Dienstzeit in Sachsen erstreckte sich von 1914 bis ins Jahr 1977. Sie war zuletzt beim Bw Aue beheimatet. Bekannt war sie vor allem zusammen mit 99 1561-2 im ehem. Bw Kirchberg, als sie zwischen Wilkau-Haßlau und Kirchberg fuhr, wo beide Loks auch am 02.06.1973 die letzten Züge beförderten.

 

Von 1973 blieb die Lok bis 1975 in Schönheide, wo sie auf dem nunmehr letzten Teilstück der Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau - Carlsfeld (WCd) zwischen Rothenkirchen - Schönheide Mitte - Schönheide Süd verkehrte. Danach gelangte sie zur Preßnitztalbahn Wolkenstein - Jöhstadt, wo sie Anfang 1977 "z-gestellt" wurde.

 

Danach folgte der erste Verkauf. Im Jahr 1977 wurde sie per Bahn nach Norwegen, zur USB - Urskog-Hølandsbanen, Sørumsand, gebracht. Dort fuhr sie als Lok 8 "Bingsfos". 1984 wurde sie wieder an einen Privatmann verkauft, der die Lok jedoch im selben Jahr wieder verkaufte. Nächste Station war Bad Waldsee. Von dort gelangte die Lok als Leihgabe von 1986 - 1991 zum "Öchsle" in Baden-Württemberg. Ab 1995 ging sie als Leihgabe an den Förderverein zur Erhaltung der Rügenschen Kleinbahn e. V. in Putbus (Rügen). Von 1996 - 2014 waren ihre weiteren "Abstellplätze" Putbus, Göhren, Straupitz (Spreew.) und wieder Putbus.

 

2014 kaufte die PRESS - Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH die Lok zusammen mit weiteren Dampfloks, die mit 99 594 auf dem "berühmten Millionengleis" in Putbus die Räder in den Rahmen standen. Im Oktober selben Jahren veräußerte die PRESS EBB mbH die Lok an die IG Preßnitztalbahn e.V.. Seither stand sie auf einem Schmalspurtransportwagen im Rundschuppen des Eisenbahnmuseum der "IG 58 3047 e.V." in Glauchau abgestellt.

 

Seit Juni 2017 nun verweilt 99 594 im Dampflokwerk Meiningen zur Instandsetzung.

 


Gleisinstandsetzung Nebitzschen - Kemmlitz

Die Firma 'Janke Gleisbau' aus Benndorf übernahm in den letzten Wochen und Monaten die Instandsetzung des Gleises auf dem Streckenabschnitt Nebitzschen - Kemmlitz. Es wurden 478 Betonschwellen, 10 Holzschwellen, sowie 18 Brückenbalken auf der kleinen Brücke über den Kemmlitzbach gewechselt.
Firmenchef Rainer Janke ließ uns Bilder aus der vergangenen Zeit zukommen. Vielen Dank dafür!

 

Bereits am Freitag 09.06.2017 wird der Abschnitt betrieblich freigegeben, am Wochenende dann wird der Abschnitt feierlich wiedereröffnet.


Sonderfahrt nach Horní Blatná (CZ)

Mit 52 8079 ging es im Rahmen der "Dampfschnupperfahrt" ins böhmische Horní Blatná (Bergstadt Platten), für Eisenbahnfreunde ging es 2 km weiter nach Pernink (Bärringen), seines Zeichen höchst gelegener Bahnhof im Erzgebirge mit 902m ü NN. Highlight am Bahnhof ist das Steinbogenviadukt.

 

Zum ersten mal wieder lief der frisch hauptuntersuchte und zugelassene LOWA-E5-Wagen des VSE mit.

Ankunft in Pernink. Das Lokpersonal hat in Johanngeorgenstadt das Nummernschild getauscht, wie es für Tschechien typisch ist.

Auf zur Scheineinfahrt auf dem Viadukt. Zur Freude der Eisenbahnfreunde wurden zwei Scheineinfahrten durchgeführt.

Am späten Nachmittag folgte auf der Rückfahrt ein einstündiger Aufenthalt in Horní Blatná, bevor es wieder über Johanngeorgenstadt nach Schwarzenberg ging.

Bewegte Bilder vom Sonderzug

Video: © Marcel Baumann/RekoKessel


25. Schwarzenberger Eisenbahntage

Am 24.Mai 2017 wurde die 52 8079-7 nach Schwarzenberg überführt. Mit dabei war eine außergewöhnliche Überraschung. Der E5 des VSE Schwarzenberg ist nun wieder in der Heimat und somit auch bei den Schwarzenberger Eisenbahntage zu besichtigen. Hier ist die Maschine bei Lauter(Sachs) zu sehen.

Der eigentliche Star für die Fotografen hing am Zugschluss. Die Taigatrommel 120 274-6 "röhrte" ordentlich am Zugschluss mit. Somit wurde aus dem eigentlichen Nachschuss schnell das eigentliche Bild.

120 274-6 rangiert von der Drehscheibe

218 480-8 bei der Lokparade

V 200 033 bei der Lokparade

91 6580 aus Arnstadt im Freigelände


Weißeritztalbahn fährt ab 17. Juni bis Kipsdorf

Weißeritztalbahn fährt ab 17. Juni bis Kipsdorf

 

Einweihung der Strecke rechtzeitig zu den Sommerferien

 

Nach 15 Jahren Unterbrechung rollt die Weißeritztalbahn ab 17. Juni 2017 wieder täglich von Freital-Hainsberg bis Kurort Kipsdorf. „In der Ferienzeit können viele Gäste und Besucher die alte neue Strecke gleich in Augenschein nehmen.“, freut sich Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) und ergänzt: „Nach dem Bau mit hohen Anforderungen, wie zum Beispiel der Hebeanlage für die Brücke in Obercarsdorf oder den Denkmalschutz in Kipsdorf und trotz fehlender zusätzlichen Finanzmittel in der Finanzierungsverordnung für den Betrieb sind durch konstruktives Zusammenwirken aller Beteiligten nun alle Hürden genommen worden.“ Der VVO finanziert den Betrieb der 26-Kilometer-langen Schmalspurbahn.

 

Die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) wird zukünftig zwei Mal täglich Fahrten auf der gesamten Strecke anbieten, zur Mittagszeit fährt der Zug von Freital-Hainsberg bis Dippoldiswalde und zurück. „Mit den Fahrten nach Kipsdorf morgens und nachmittags setzen wir einen neuen Impuls für den Tourismus im Osterzgebirge“ erläutert Roland Richter, Geschäftsführer der SDG. Darüber hinaus werden die Partner den Fahrplan an 16 Fahrtagen mit einem zweiten Zug verdichten und dann vier Fahrten bis Kipsdorf anbieten. „Mit dem Eröffnungs-Termin haben wir nun Planungssicherheit für die Region geschaffen“, betont Roland Richter. „Wir werden die nächsten Wochen nutzen und uns auf den neuen Betrieb auf der Gesamtstrecke vorbereiten.“

 

Die Weißeritztalbahn ist die dienstälteste Schmalspurbahn Deutschlands. Seit 1883 dampft sie von Freital-Hainsberg nahe Dresden bis nach Kipsdorf im Osterzgebirge. Das Jahrhunderthochwasser 2002 zerstörte die Strecke, der Wiederaufbau, finanziert von Bund und Freistaat Sachsen, erfolgte zuerst im unteren Abschnitt bis Dippoldiswalde und wurde 2008 abgeschlossen. Der VVO wendet jährlich 4,2 Millionen Euro für den Betrieb auf der Weißeritztalbahn und der Lößnitzgrundbahn auf.

 

Alle Informationen zu den Sonderfahrplänen am Eröffnungswochenende sind in Kürze bei der SDG, beim VVO und im Internet unter www.weisseritztalbahn.com und www.vvo-online.de verfügbar.

 

Quelle: IG Weißeritztalbahn e.V.


Erster Dampfzug im Kurort Kipsdorf!

Am Vormittag des 11.05.2017, fast 15 Jahre (!) nach der Flutkatastrophe vom Aug. 2002, erreichte der erste Dampfzug mit 99 1777-4 den Endpunkt der 26,335 km langen Schmalspurbahn - Kurort Kipsdorf! Die Fahrten wurden laut SDG im Baugleis durchgeführt.


News aus 2016

Bürstenfest in "Schennhaad an dor Bimm" 2016

Das Bürstenfest - mittlerweile ein fester Höhepunkt in der Region Vogtland-Erzgebirge. Und so waren auch dieses Jahr wieder am 03. und 04. September zahlreiche Besucher an der Museumsbahn Schönheide und genossen bei teils herrlichem und bei teils regnerischem Wetter die Fahrt durch die hochgelegene Landschaft.

Und von vorn - 99 516 wird nun zu einer erneuten Hauptuntersuchung geschockt. So gesehen vor dem Lokschuppen Schönheide

Beim rangieren in Stützengrün wird das "Wetterlotto" noch einmal besonder gut sichtbar.



Wir rollen...

...nun an 12 Wochenenden im Jahr durch das Erzgebirge-Vogtland.

In Kooperation mit der Museumsbahn Schönheide wurden uns 6 Schaukästen in den Wagen der Museumsbahn zur Verfügung gestellt.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an die Museumsbahn Schönheide e.V.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit!

Nicht zu Verwechseln: Unser Bahntraumland - Logo


Heizhausexpress 2016

Das warten hat sich gelohnt!

Es ist immer schwer Vereinen etwas vor zu werfen, dass man einen Lokschaden nicht rechtzeitig bemerkt habe und fahrlässig die Sonderfahrt gestartet hätte. Mit Sicherheit gibt es diese Fälle - doch kann man dem Sächsischen-Eisenbahnmuseum-Chemnitz-Hilbersdorf absolut keinen Vorwurf machen! Völlig irrelevant, was der defekt an der Lok war! Trotz einer saftigen Verspätung beim diesjährigen Heizhausexpress war dennoch alles top organisiert und die meisten Fahrgäste empfanden dies auch nicht weiter schlimm!

An dieser Stelle ist es Zeit dem SEM Chemnitz-Hilbersdorf, im speziellen der Lokmannschaft, ein Dank auszusprechen und dass die Fahrt dennoch weiter durchgeführt. Zur Freude aller (auch nichtzahlenden!) Fotografen!

www.sem-chemnitz.de

50 3648-8 fährt mit rasandem Tempo durch den unteren Bahnhof von Lößnitz,

der eigentlich nur noch ein Haltepunkt ist!

...wie in alten Zeiten. "Wann genau waren jetzt nochmal zwei BR 50.35 in Aue zum gleichen Zeitpunkt?" - hörte man aus vielen Mündern. Tatsache ist uns das letzte Datum auch nicht bekannt. 50 3648-8 gerade eben mit Sonderzug in Aue eingetroffen, während sich 50 3616-5 des VSE noch sonnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss des Tages noch die beiden 50er auf dem Weg nach Chemnitz

von Aue via Annaberg. Hier leider nicht zu sehen, die arbeitente Lok 50 3616-5

schiebt am Zugende während 50 3648-8 aufgrund eines Defektes leider nicht

mehr zu 100% zeigen kann, was in ihr steckt.


10. Historik Mobil

Am 06. und 07. August 2016 fand die 10. Auflage der "Historik Mobil" statt. Wieder einmal strömten unzählige Enthusiasten aus allen Richtungen ins oberlausitz'sche Bertsdorf. Dieser ist der Bahnhof, wo einerseits die Schmalspurbahn von Zittau herführt und die Strecke sich nach Jonsdorf bzw Kurort Oybin teilt. Jedes Jahr stellen die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (SOEG) zusammen mit dem Interessenverband der Zittauer Schmalspurbahnen und anderen Institutionen mit immer neuen Highlights eine riesen Fete rund um historische Oldtimer auf Straße, z.B. das Lückendorfer Bergrennen, und Schiene auf die Beine.

Dieses Jahr stand die "Historik Mobil" ganz im Zeichen "Reisen wie um 1890".

 

Es wurde ein Zug, authentisch zur IK (Baujahr 2009) passend, von verschiedenen Firmen aufgebaut, teils mit historischer Substanz.

IK No 54 mit dem Zug, bestehend aus:

  • Zugführerwagen (Schwarzbachbahn e.V.)
  • gedeckter Güterwagen "Gw" (SOEG)
  • offener Güterwagen als "Bänkelwagen" (IG Preßnitztalbahn)
  • 2.Klasse Personenwagen (SOEG)
  • 3. Klasse Personenwagen (P. Wunderwald/IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff)
  • 3. Klasse Doppelwagen (SOEG)

Highlight im Zug ist der Doppelwagen

Desweiteren wurde der neue alte Beiwagen des Zittauer Triebwagens vorgestellt. Der 970-280 ist der einzig original erhaltene Beiwagen von einst drei Exemplaren. Auch war er, aus historischer Sicht, der einzige Traglast-Beiwagen. Die beiden anderen ehem. Beiwagen des VT 137 322 sind in den 1970er Jahren modernisiert bzw rekonstruiert worden.

IV K 145 (99 555) war mit dem königlich-sächsischen Länderbahnzug im "Gebirgspendel" unterwegs

99 758 war unterdessen mit dem DRG-Zug auf der Strecke unterwegs. Dessen Zuglok 99 731 weilt derzeit in Meiningen zur Hauptuntersuchung.

Alle Bilder © Zittauer Schmalspurbahn/SOEG/M.England


99 574 (DBG) nach Untersuchung wieder fit

Nach absolvierter zustandsbezogener Untersuchung in der Zittauer SOEG-Werkstatt, ist 99 574 der Döllnitzbahn GmbH (DBG, Mügeln) wieder fit und wird zur Historik Mobil (05. - 07.08.2016) den Rekozug bespannen.

Hier wurde sie bei ihrer Lastprobefahrt am 28.07.16 abgelichtet.

 

Foto: © M. Schlegel


IX. WCd-Festival "50 Jahre Einstellung des Reiseverkehrs der Wiltzschtalbahn"

Mit "99 592" (99 590 IG Preßnitztalbahn e.V.) mit dem Packwagen 974-332 und Traglast-Personenwagen 970-621 (beide Museumsbahn Schönheide e.V.) wurde zum IX. WCd-Festival (21.+22. Mai 2016) an die Einstellung des Reiseverkehrs vom 21. Mai 1966 erinnert. Die Fahrzeuge wurden 

 

Foto: © J. Petermann

Nachgestellte Szenen mit alten Carlsfelder Originalen. Zu sehen sind u.a. "Is Annel mit'n Kannel" und "Dr Holzmichl"

 

Foto: © H. Singer

Foto: © H. Singer


IV K 145 wieder unter Dampf!

Erfreuliche Nachrichten aus dem Zittauer Gebirge

Am 09. Mai '16 hatte 99 555 (IV K 145) des "IV der Zittauer Schmalspurbahn e.V." ihre Lastprobefahrt.

Wir wünschen der IV, den Personalen und natürlich der Lok allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser über NW!

Foto: © M. Schlegel

 

11. Mai '16 UPDATE

99 555 alias "IV K 145" hat ihre Abnahmefahrt erfolgreich absolviert und steht somit dem betriebsfähigem Lokpark wieder zur Verfügung


Abschied von "Aquarius C"

Am Osterwochenende 2016 hieß es Abschied nehmen von der "Aquarius C" der Pressnitztalbahn. Ihre Fristen laufen ab. Eine neuerliche HU ist derzeit nicht geplant.

Beim umsetzen in Steinbach

 

Foto: © H-U. Löwe


Letzter Einsatztag "Adé Aquarius C"

 

Foto: © J. Müller


86 1333-3 nach Altenberg + 75 Jahre 50 3648-8


91 134 auf dem Weg nach Schwerin

Nachdem die Schweriner 91 134 im Erzgebirge für Film- und Fotoaufnahmen kurz verweilte, trat sie am 18.02.2016 ihrer Heimreise an.

DLr 24186 am 18.02.2016 um 10:33 Uhr in Schönbörnchen

 

Foto: © Nils Floß


Endlich Baustart für die Weißeritztalbahn


Abschied von Günter Meyer



Am 11. November 2015 verstarb der großartigste Eisenbahnfotograf, Freund und Kollege Günter Meyer im Alter von 88 Jahren. Er wird vielen Eisenbahnfreunden als der Fotograf schlechthin, seine bildliches Zeitzeugnisse, Bücher und Aufsätze in Erinnerung bleiben.


Unser Beileid sowie die Wünsche für viel Kraft in der folgenden, schweren Zeit gilt seiner Familie, seinen engen Freunden sowie allen Bekannten und Kollegen.


In tiefer Trauer - Das Team von Bahntraumland Sachsen

Stilvoller Abschied vom "Alten Meister"

Am 17.November 2015 fand die Beerdigung von Günter Meyer in Aue statt. Aus diesem Anlass hat die EBB PRESS mbH sich mit 86 1333-3 vom "alten Meister" verabschiedet. Auf der Seite von Ronny Meyer findet ihr einen Bildbericht dazu:

  

Stilvoller Abschied vom alten Meister


50 3648-8 des SEM offiziell zugelassen

Am 02. November 2015 wurde die Lok des Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf e.V. zugelassen und absolvierte erfolgreich ihre letzte Probefahrt. Damit steht dem Verein und dem Museum für die nächsten acht Jahre wieder eine betriebsfähige Dampflok zur Verfügung.

50 3648-8 des SEM bei ihrer Probefahrt am Bahnhof Falkenau

 

Foto: © Heinz-Ulrich Löwe, Niederwiesa